NAVIGA - WM - F7

Auf dieser Seite sind Erklärungen zur  Weltmeisterschaft für Laien.


NAVIGA

Es gibt Weltmeisterschaften in allen denkbaren und undenkbaren Sportarten-aber Modellschiffe, wie soll das gehen.

Fangen wir bei der Organisation des Modellschiffsports an:
Die kleinste Einheit ist der Verein. In der Schweiz existieren mehrere Modellschiffvereine. 14 Davon sind im Schweizerischen Modellschiffverband organisiert. Der SSMV organisiert Schweizermeisterschaften und stellt den Kontakt auf internationaler Ebene sicher.

Auf der nächsten- und höchsten Stufe steht die NAVIGA, sie erstellt Reglemente und führt die Welt- und Europameisterschaften durch.

Im Moment sind 34 Länder Mitglied bei der NAVIGA.

Sektionen

Es leuchtet ein, dass an einer Weltmeisterschaft nicht ein Segelschiff gegen ein Rennboot antreten kann. Deshalb gibt es 6 Sektionen

A/B: Fesselrennboote, die über ein Seil an einen Pfosten befestigt sind und in einer kreisförmigen Bahn um die Wette rasen. Es wurden Geschwindigkeiten über 200 km/h erreicht. In dieser Klasse sind auch immer wieder Schweizer Teilnehmer auf dem Siegerpodest zu sehen.

M: Elektrorennboote, verschiedene Ausführungen. Sie fahren einen Dreiecks-Kurs während 8 Minuten.

C: Standmodelle, die nach Plänen gefertigt wurden. Je nach Klasse sind es historische Schiffsmodelle oder auch aktuelle Schiffe, die nachgebaut werden.

S: Segelschiffe, ohne Vorbilder

FSR: Rennboote mit Verbrenner-Antrieb, verschiedene Hubraumklassen.

NS: Nautic Scale, Schiffe, die wie richtige Schife aussehen. In dieser Sektion werden in Bánk die Weltmeisterschaften ausgetragen. Die Sektion NS ist in verschiedene Klassen aufgeteilt. Nachfolgende eine kurze Beschreibung.

NS-Klassen

Die Sektion NS ist in verschiedene Klassen unterteilt. Alle bestreiten die Weltmeisterschaft in Bánk 2019. Hier eine Kurzbeschreibung:
F2: Vorbildgetreue Schiffsmodelle nach Werftplan. Baubewertung und Kursfahren
F4: Baukastenmodelle und Plastikmodelle
F6/F7: Vorbildähnliche Schiffsmodelle mit Sonderfunktionen. F6: Mannschaftsvorführung, F7: Einzelvorführung (Details siehe weiter unten)
F-DS: Schiffsmodelle mit Dampfmaschine
F-NSS: Vorbildgetreue Segelschiffmodelle

Ich starte in der Königsklasse, F7.

F7

In der Klasse F7 starten Funktionsmodelle in Einzelvorführung.
Ich zitiere das NAVIGA-Reglement:

Zugelassen sind nur vorbildgetreue oder vorbildähnliche Modelle von Schiffen  und Booten, sowie Anlagen, wenn sie einen ursächlichen Zusammenhang zum Schiffstyp haben.

Es ist ein grosses Spektrum an Schiffen denkbar. An der letzte WM waren u.A. folgende Vorführungen zu sehen:
- Löscheinsatz an einem Frachter, der anschliessend sank mit Ölbekämpfung und allem was dazugehört.
- Seenotretung mit Tochterboot
- Bojenleger Cap Arkona
- Forschungsschiff mit Peilboot, Wetterballon und Maschinenbrand

Ablauf der Wertung
- Bauwertung, hier wird im Stand das Schiff begutachtet und das Programm besprochen
- Das Programm muss den Schiedsrichtern in schriftlicher Form abgegeben werden
- Zwei Wertungsläufe  (der bessere Zählt)
Bewertung:
- Modellqualität (max 30 Punkte)
- Programmqualität
- Ausführung (max. 30 Punkte)
- Eindruck (max. 20 Punkte)
- Umfang (max 20 Punkte)
Es sind also max. 100 Punkt möglich, an der letzten WM erreichte ich 95 Punkte, ein sehr gutes Resultat.